Kreisjugendring Altenburger Land e.V.
Kreisjugendring Altenburger Land e.V.

Aktuelles

Winterfreizeit Jáchymov

Zirka 100 Beteiligte feiern Martinsfest

Am Vorabend des Martinstages feierten das Kinder- und Jugendhaus der Johanniter sowie die Evangelisch-lutherische Kirchgemeinde Altenburg-Zschernitzsch schon traditionell gemeinsam das Martinsfest.

Trotz des ungemütlichen, teilweise stürmischen Wetters versammelten sich etwa 100 Teilnehmer -Kinder, Eltern und Großeltern - vor dem Eingang der JUH-Kindertagesstätte „Am Spielplatz“, um beim Laternenumzug von Altenburg Nord zum Pfarrgarten in Altenburg-Zschernitzsch mitzumachen.

Musikalisch begleitet wurde der Umzug diesmal vom Spielmannszug Altenburg e. V., und unter Absicherung durch die Freiwillige Feuerwehr Altenburg setzte sich der Zug dann gegen 17 Uhr in Richtung Zschernitzsch in Bewegung. An der Fleischerei Schellenberg gab es eine kleine Überraschung, als eine Verkäuferin Schokoriegel an die Kinder verteilte.

Im Pfarrgarten angekommen warteten Rostbratwürste und warme Getränke auf die Teilnehmer.

Im Rahmen einer kleinen Andacht verteilte dann Pfarrer Andreas Gießler die Martinshörnchen an die Kinder mit dem Hinweis, diese ganz im Sinne des Heiligen Martin, der seinen Mantel teilte und einem frierenden Bettler schenkte, zu teilen.

Auf Anweisung der Feuerwehr musste das Traditionsfeuer bedingt durch immer wieder auffrischende Windböen in diesem Jahr leider ausfallen, was die meisten Besucher allerdings mit Verständnis zur Kenntnis nahmen. Auch wenn die Versorgung für das leibliche Wohl gegeben war, sorgte das schlechte Wetter und der Ausfall des Feuers in diesem Jahr dafür, dass sich der Pfarrgarten recht schnell leerte und die Familien ihren Weg nach Hause antraten.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helfer sowie Unterstützer für ein dennoch gelungenes Martinsfest.

 

i. A. Andreas Hänsge

Leiter Kinder- und Jugendhaus

Eine neue Basis für die Jugendarbeit in Schmölln, Gößnitz, VG-Oberes Sprottental und VG-Altenburger Land

 

 

Kunterbunt, fröhlich und lecker ging es am 08.08.2017 zum Sommerfest im Finkenweg zu. Neben dem 20jährigen Jubiläum des SchülerFreizeitZentrums am Finkenweg,
gab es noch weit mehr zu feiern.

Endlich wurden die großen Veränderungen in Folge des neuen Jugendförderplans des Altenburger Landes bekannt gegeben. Im Zuge dessen nahm der neuentstandene „Integrierte Sozialraumstandort Schmölln“
offiziell seine Arbeit auf. Hierfür haben sich die Stadt Schmölln und das Ev. Luth. Magdalenenstift für eine enge Zusammenarbeit entschieden und werden zukünftig gemeinsam für die Jugendarbeit im Raum Schmölln,
Gößnitz, VG-Oberes Sprottental und VG-Altenburger Land stehen.

Für viele der jungen Besucher war jedoch die Veröffentlichung des neuen Namens weit interessanter, denn hier hatten sie viel Einfluss. Lange wurde gegrübelt und Vorschläge wurden gesammelt. Letztendlich setzte sich „The Base“
gegen so manch andere kreative Idee durch. Ab jetzt ist der Name Programm und das SFZ wird zur Basis, „The Base“ der Offenen und Mobilen Jugendarbeit, sowie der Aufsuchenden Jugendsozialarbeit im Umkreis.
Doch was beinhalten diese drei Bereiche nun eigentlich?

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit ist in ihrem Wirken durch das frühere SFZ weitgehend bekannt. Hier finden junge Menschen, jeder ist willkommen, einen Freiraum vor, um ihre Zeit individuell zu gestalten. Neben Musik hören
und quatschen, stehen Sport und kreative Angebote hoch im Kurs. Volleyball kann ab 16 Jahren in einer Gruppe Gleichgesinnter gespielt werden. Gitarrenspiel kann erlernt oder mit Farbe und Pinsel der Fantasie freien Lauf gelassen werden.
Für überschüssige Energie gibt es ein großes Außengelände mit Bolzplatz und Trampolin. Doch was noch weitaus wichtiger ist: Hier finden Kinder und Jugendliche immer ein offenes Ohr für alle Fragen, jemanden zum Diskutieren über alles und nichts,
oder jemand der einfach nur zuhört für all die Gedanken, die durch ihren Kopf schwirren, sowie bei Bedarf Unterstützung in allen Lebenslagen.

Endlich ist es soweit und auch der ländliche Raum bekommt Verstärkung in der Jugendarbeit. Die mobile Jugendarbeit wartet nicht auf Gäste, sondern sucht Kinder und Jugendliche an ihren Treffpunkten auf. Ihnen ist kein Weg zu weit
und sie verweilen nicht nur in der Stadt. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Von sportlichen bis kreativen Impulsen ergänzt durch interessante Bildungsangebote ist fast alles möglich. Niedrigschwellige  Beratungsangebote zu verschiedensten Themen
und Notlagen sind ebenfalls Teil des Aufgabenbereiches. Auch die selbstverwalteten Jugendclubs im Bereich des Sozialraums erhalten auf Wunsch Unterstützung. Die Ideen der jungen Menschen werden aufgegriffen und deren Umsetzung begleitet.

Die Aufsuchende Jugendsozialarbeit ist und bleibt der Ansprechpartner, wenn alles durcheinander gerät. Ob Schulden, Arbeitslosigkeit, außer Kontrolle geratener Drogenkonsum, Existenznot, Obdachlosigkeit oder Probleme mit der Polizei und Justiz,
diesen und ähnliche Thematiken wird die Aufsuchende Jugendsozialarbeit gerecht, welche ebenfalls in naher Zukunft im Finkenweg anzutreffen ist. Der Sozialarbeiter begleitet bei Wegen auf Ämter und Behörden, wobei Probleme gemeinsam angepackt
und abgebaut werden. Kernanliegen des Integrierten Sozialraumstandort „The Base“ Schmölln sind die Förderung junger Menschen in ihrer Persönlichkeits- und Kompetenzentwicklung durch Beteiligung an allen für sie relevanten Themen.

 

Ein extra großes Dankeschön geht an das Team von „Freude am Laufen“. Ihr habt uns zum Abschluss unseres Sommerfestes eine atemberaubende Feuershow mit Feuerfünkchen Gabby aus Erfurt ermöglicht.
Die Begeisterung der Zuschauer war riesig und es hat ihr bei uns sogar so gut gefallen,  dass sie uns noch den einen oder anderen Trick mit den LED-Pois verraten hat.

 

„the BASE“- Aufsuchende Jugendso­zialarbeit (Hilfe bei der Klär­ung sozialer Problem­lagen junger Mensche­n)

Dirk Reimann                                                                         Beratungszeit:
Mobil: 0175 6202682                                                              Donnerstags von 16-19 Uhr
E-Mail: reimann@magdalenenst­ift.de

„ the BASE“ - Mobile Jugendarbeit (Freizeitangebote, Projekte, Bildungsan­gebote für junge Men­schen):

Anett Bernhard
Mobil: 0175 6202466
E-Mail: bernhard@magdalenens­tift.de

Carsten Heyn
Tel.: 0175 6203228E
Mail: heyn@magdalenenstift­.de

 

 „the BASE“ - Offene Kinder- und Jugendarbeit (ehemals SchülerFr­eizeitZentrum):

Christina Hädrich (T­eamleitung) & Thomas Hedrich
Tel.: 034491 76 240
Telefax: 034491 76 110 (Zentrale Faxnummer der Stadt Schmölln)
E-Mail: sfz@schmoelln.de

Standort Aufsuchende Jugendsozialarbeit und Mobile Jugendarb­eit voraussichtlich bis Ende 2017: Crimm­itschauer Str. 50a, 04616 Schmölln 
Standort Offene Juge­ndarbeit und ab vora­ussichtlich Januar 2018 gemeinsamer Stan­dort: Finkenweg 11, 04626 Schmölln

 

nächste Termine

GEMÜTLICHER ADVENTS-.....

Ihre Spende

Sparkasse Altenburger Land:
IBAN: DE73 8305 0200 1101 0042 54 / BIC: HELADEF1ALT

VR-Bank Altenburger Land eG:
IBAN: DE31 8306 5408 0003 6497 92 / BIC: GENODEF1SLR